Letzte Rettung Kurzurlaub

Die Briten nennen ihren Kurzurlaub häufig „Escape“, also Ausbruch oder Flucht. Damit wird ziemlich deutlich beschrieben, was Kurzreisen idealerweise bieten können: eine Möglichkeit, die Tretmühle im Job oder den Alltagstrott hinter sich zu lassen und einmal befreit durchzuatmen. Diese kleinen Fluchten sollten wir uns ab und zu gönnen, gerade wenn der Terminkalender dafür eigentlich viel zu voll ist.

Nehmen Sie sich die Zeit

Ein paar freie Tage für einen Kurzurlaub lassen sich eigentlich immer finden. Was ist denn zum Beispiel mit den angesammelten Überstunden? Oder mit dem Resturlaub vom letzten Jahr? Vielleicht lässt sich ja auch der nächsten Brückentag kurzurlaubmäßig nutzen. Und natürlich sollte man mit dem Partner sprechen und die Ideen kreativ zusammenwerfen.

Kurzurlaub

Die Wattwanderung, gut für Geist und Körper – Nur eine Idee für einen Kurzurlaub

Machen Sie doch einfach, was Sie wollen!

Ob lange geplant oder ganz spontan entschieden: Der Reiz von Kurzreisen ist auch, dass man sich langgehegte Wünsche erfüllen kann. Für die einen ist das der Shopping Trip nach Paris, für die anderen das Golfen in Schottland oder die Eisenbahnfahrt im Nostalgiezug. Es gibt erstaunlich viele individuelle Wünsche, für deren Erfüllung man keinen Jahresurlaub opfern muss.

Lassen Sie sich inspirieren

Kurzurlaubsreif, aber wirklich keine Idee wo es hingehen soll? Dann lassen Sie sich doch einfach von der Jahreszeit und saisonalen Veranstaltungen inspirieren: den schönsten Weihnachtsmärkten im Winter, der Obstbaumblüte im Frühling, den klassischen Open-Air-Konzerten im Sommer oder dem zünftigen Oktoberfest im Herbst. Kulturhungrige durchsuchen online die Programme der großen Museen und Schauspielhäuser nach Leckerbissen. Oder man wendet sich an die Experten und besucht Online-Portale wie www.kurzurlaubspezialist.com, die jede Menge Anregungen und Tipps für Kurzurlauber bereit halten.

Bild: Pixabay CCO Public Domain (Dateiname: mudflat-hiking-57631)

Buggys im Test – Welcher ist der richtige für den Nordsee-Urlaub?

Buggy Test 2015Während er die meiste Zeit im Jahr einfache Asphalt-Wege und vielleicht mal ein Bordstein überquert werden müssen, stößt der Buggy im Urlaub auf ganz anderer Herausforderungen. Generell gilt, dass der Buggy im Urlaub meist wesentlich häufiger zum Einsatz kommt. Neben einer häufigen Beanspruchung, die jeder gute Buggy mitmachen sollte, stellt aber auch jedes Urlaubsgebiet andere Herausforderungen.

Was muss ein Buggy an der Nordsee mitmachen?

Transport: Dieses Kriterium gilt nicht nur für eine Urlaubsreise an die Nordsee. Denn bei jedem Urlaub muss der Buggy zum Urlaubsort transportiert werden. Es hat also immer Vorteile, wenn das Modell möglichst leicht und klein ist, damit es problemlos in alle Kofferräume oder durch schmale Türen im Zug passt.

Komfort: Dieser Punkt ist ebenfalls auf alle Urlaubsreisen zu übertragen, denn bei langen Ausflügen kann es passieren, dass man den ganzen Tag mit dem Buggy unterwegs ist. Außerdem gilt dieses Kriterium sowohl für die Kinder, die im Buggy sitzen, als auch für die Eltern, die den Wagen steuern. Neben einem höhenverstellbaren Schieber, der sich immer optimal an die Größe von Mama oder Papa anpasst, ist für Kinder vor allem Flexibilität in der Sitz- bzw. Liegeposition gefragt.

Bereifung: Am Flachland der Nordsee wird der Buggy sicher keine Strecken mit starker Steigung oder starkem Gefälle mitmachen müssen. Was in dieser Gegend für einen Buggy viel eher zu den Herausforderungen gehört, ist der Sand. Denn was wäre ein Nordsee-Urlaub ohne lange Strandspaziergänge? Deshalb sollten die Reifen möglichst viel Profil aufweisen um mit dem weichen Sand gut klarzukommen. Außerdem gibt es einige Modelle, die eine sogenannte Strand- und Tiefschnee-Option mitsich bringen, wie z.B. der Bugaboo Cameleon.

Sicherheit: Da kein starkes Gefälle überwunden werden muss, kann an der Nordsee auf Extras wie eine Notbremse getrost verzichtet werden. Für jeden Buggy gilt, dass er mindestens ein Fünf-Punkt-Sicherheitsgurt haben sollte und auch einen Sicherheitsbügel.

Und welcher Buggy ist jetzt der richtige?

So pauschal kann man diese Frage natürlich nicht beantworten, da jeder Käufer einen anderen Geschmack und andere Bedürfnisse hat. Am besten sollte man selbst Modelle vergleichen indem man Meinungen von Experten und Kunden vergleicht. Oder man vertraut auf eine der vielen Websites, die genau diesen Service für die User übernehmen. Der Buggy Test 2015 von www.buggytest.org z.B. vergleicht nicht nur Kunden- und Expertenmeinungen um daraus stets eine aktuelle Top 3 zu bilden, sondern bietet auch noch einen Konfigurator an, mit dem man durch nur 8 Fragen den perfekten Buggy findet.

Bild: © famveldman

Die Ozeane erkunden

Der Urlaub muss nicht immer zwangsweise unter Palmen stattfinden. Die Reisebüros und Reiseveranstalter haben eine Vielzahl von unterschiedlichen Reiseangeboten im Portfolio, die sie ihren Kunden anbieten können. Manch einer verbringt seine Ferien lieber in den Bergen, um sich zugleich sportlich zu betätigen. Jemand anderer möchte lieber die Welt aus einem anderen Blickwinkel erkunden und wählt für sein Vorhaben eine Kreuzfahrt.

Natürlich kommt es darauf an, was man für Vorlieben hat und wenn der Urlaub mit Kind und Kegel geplant wird, treffen viele unterschiedliche Bedürfnisse aufeinander. Jedem gerecht zu werden, ist nicht immer einfach. Nicht selten dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis man auf einen Nenner gekommen ist.

Wer jedoch schon immer von einer Kreuzfahrt geträumt hat, der dürfte auch auf der Nordsee genau richtig sein. Diverse Unternehmen hab sich nämlich auf Nordseekreuzfahrten spezialisiert und bieten genau solche auf Ihren Webseiten oder über Reisebüros an.

Ganz gleich, ob man den Atlantik erkunden möchte oder eine Kreuzfahrt entlang der Pazifikküste anstrebt, hier ist man genau richtig. Zahlreiche verschiedene Kreuzfahrten für jeden Geschmack werden kostengünstig angeboten. Die Ozeane der Welt werden mit vielen Kreuzfahrtschiffen erkundet, wobei natürlich auch ein entspanntes Familienleben möglich ist. Für Kind und Kegel wird ebenso wie für die Eltern ein passendes Rahmenprogramm auf hoher See angeboten.